web78Transalpine Donnerstag, 26. September 2019
‹Rigi-Könige› auf höllischen Bergwegen

Transalpine-Run oder auch ‹Highway to hell› heisst einer der härtesten Bergläufe der Welt. Davon liessen sich die ‹Kings of Rigi› aber nicht abschrecken.

aj. Beim Transalpine-Run überqueren Athleten in acht Etappen die Alpen – von Deutschland, über Österreich und die Schweiz nach Italien. Seit der Premiere im Jahr 2005 hat sich der Lauf zu einem der bedeutendsten und emotionalsten Team-Etappenläufe entwickelt. Mittlerweile stellen sich Läufer aus über 40 Nationen der Herausforderung auf der jährlich wechselnden Ost- und Westroute. Dieses Jahr galt es auf der Westroute 273,8 km mit 16 150 Höhenmetern im Aufstieg und 14 407 Höhenmetern im Abstieg zu bewältigen. In Deutschland an den Start gingen auch der Küssnachter Markus Hirtner und der Weggiser Georg Schneider. ‹Kings of Rigi› nannte sich das Lauf-Duo.

Ob sie es nach acht Tagen gemeinsam über die Ziellinie schafften, lesen Sie in unserer aktuellen Freitagsausgabe.